Saunayoga: Gesundheit für Körper und Geist

Saunayoga

Was genau Saunayoga beinhaltet und welchen gesundheitlichen Vorteil es mit sich bringt, erfährst Du hier!

Menschen entwickeln immer mehr Bewusstsein für eine ganzheitliche Gesundheit, das heißt, für einen gesunden Körper und Geist. So werden Aktivitäten, die sowohl für Körper als auch Geist wohltuend sind, immer beliebter. Kein Wunder, dass das Saunayoga ein stetig wachsender Trend ist.

Was ist Saunayoga?

Das klassische Yoga ist eine sportliche Aktivität, in der geistige und körperliche Übungen im Einklang miteinander praktiziert werden. Saunayoga ist ein neuer Trend, der allen voran in den skandinavischen Ländern, den Erfindern der herkömmlichen Saunatradition, bereits sehr beliebt ist.

Hier werden die Yoga Bewegungseinheiten bei ca. 40-50 Grad Celsius in einer Sauna durchgeführt. Die Hitze der Sauna ermöglicht eine tiefe Entspannung Deiner Muskulatur und Deines Geistes. Während der Übungen liegen Dein Fokus und Deine Aufmerksamkeit hauptsächlich auf der Wahrnehmung des Körpers und Deiner Atmung. Der zunehmende Stress des Alltags und der immer mehr werdenden Anforderungen kann für einige Zeit ausgeblendet werden. So erreichst Du mithilfe des Saunayogas einen meditativen Zustand, der bei regelmäßiger Praxis Dein Stresslevel und Deine Anspannung nachhaltig senkt, Dein Herz und Deine Muskulatur stärkt und Deine Beweglichkeit verbessert. Durch die zunehmende Entspannung, gerade bei regelmäßiger Praxis, kann Deine Energie endlich wieder ungestört fließen.

Der Unterschied zum Hot Yoga

Du magst Dich vielleicht fragen, wo der Unterschied zum Hot Yoga liegt?

Hot Yoga wird bei 38 Grad Celsius in einem großen Yogastudio praktiziert. Hierfür haben die Teilnehmer reichlich Platz, um sowohl liegende, sitzende als auch stehende Yoga Bewegungseinheiten zu praktizieren. Saunayoga jedoch, wird lediglich in sitzender Position in einer traditionellen oder einen Infrarot-Sauna bei 40-50 Grad Celsius praktiziert.

Wie sieht eine Saunayoga-Stunde aus?

Eine Unterrichtsstunde dauert ca. 30-45 Minuten und beinhaltet sechs verschiedene Körperposen, die stets in einer sitzenden Position ausgeübt werden.

Während des Saunayogas wird kein zusätzlicher Aufguss angewandt, da die plötzlich steigenden Temperaturen eine zusätzliche Belastung für Deinen Kreislauf bedeuten könnten.

Wir empfehlen Dir, eine geeignete Wasserflasche mitzubringen, die nicht metallisch ist und eine hohe Erhitzbarkeit besitzt. Zudem kann ein kleines Handtuch hilfreich sein, da Deine Schweißproduktion durch die Hitze zusätzlich angeregt wird.

Wie bei den meisten Sportarten empfiehlt es sich, anderthalb bis zwei Stunden vor der anstehenden Aktivität nichts mehr zu essen. Sorge jedoch dafür, dass Dein Wasserhaushalt ausreichend aufgefüllt ist, da Du über das vermehrte Schwitzen den Flüssigkeitsspeicher Deines Körpers ordentlich ausschöpfen wirst. Auch nach der Unterrichtsstunde solltest Du ordentlich trinken, um den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren.

Gesündere Körper und Geister mit Saunayoga

Die simplen yoga-inspirierten Posen, verbunden mit der milden Hitze und der Ruhe der Sauna, bieten eine perfekte Kombination und Beruhigung von Körper und Seele.

Befreiung von Schadstoffen

Die milde Hitze der Sauna und die gleichzeitige körperliche Bewegung regen die Schweißproduktion ordentlich an. Hierdurch wird Dein Körper von Giftstoffen gereinigt. Dieser Entschlackungseffekt wird währenddessen dadurch unterstützt, dass der Flüssigkeitsmangel von dem Körper versucht wird zu kompensieren. Der Körper bezieht die fehlende Flüssigkeit aus dem Muskel- und Fettgewebe, in denen unter anderem die Schadstoffe gespeichert werden. So werden diese vermehrt ausgeschwemmt und können abtransportiert werden. Die Hitze durchblutet die Haut besser, sodass auch über die Haut verbessert abgesondert werden kann.

Stärkung der Gefäße und der Muskulatur

Die Hitze weitet Deine Gefäße, was dazu führt, dass Dein Herz stärker arbeiten muss, um die Versorgung der Organe aufrecht zu erhalten. So stärkt der regelmäßige Saunabesuch deinen Herzmuskel. Dies wird zudem durch die sportliche Aktivität zusätzlich gefördert.

Die Yoga-Übungen stärken die Muskulatur des mittleren und unteren Körpers und erhöhen die Flexibilität der Wirbelsäule sowie der Hüfte. Zudem dehnen sie die Glutealmuskulatur und die obere Körperhälfte.

Die Kombination aus Yoga und Sauna erhöht den Metabolismus, reduziert Stress und fördert Deinen Schlaf.

Stressreduktion durch Saunayoga

Die Ruhe der Sauna bietet eine wahre Rückzugsoase, in der die Schnelllebigkeit unserer heutigen Gesellschaft schnell und einfach in den Hintergrund gerät. Es ist der perfekte Ort, um sich auf sich, den eigenen Körper und die Seele zu konzentrieren und zu neuen Kräften zu finden. Demnach kann auch mehr Achtsamkeit und Entspannung in den Alltag integriert werden.

Es hat sich erwiesen, dass der regelmäßige Saunabesuch mehr Gesundheit von Körper, Haut und Geist mit sich führt.

Fazit

Durch die Kombination der Sauna und den geistigen und körperlichen Übungen des Yogas bringst Du Deinen Körper und Deinen Geist in den Einklang. Es ermöglicht dir, neben einer Auszeit von Deinem Alltagsstress, Deinen Körper fit und vital zu halten. Mithilfe des zusätzlichen Entschlackungseffekts wirst Du Dich anschließend wie neugeboren fühlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folg Uns!

oder
Abonniere uns

LoWell Facebook

DANKE!

Du erhältst exklusive Angebote und die neusten Nachrichten von uns. Natürlich versuchen wir unsere Qualität der Newsletter hoch zuhalten und in gewissen Abständen zu senden, damit du nicht von uns genervt bist.

Gerne kannst du jederzeit ein Feedback

unter info@lo-well.de schreiben.