Sauna und Säure-Base-Haushalt

Sauna Säure-Base-Haushalt

Was Sauna und Dein Säure-Base-Haushalt gemeinsam haben, erfährst Du in diesem Artikel und somit erhältst Du endlich Einblick in ein komplexes Thema!

Was ist der Säure-Base-Haushalt?

Der Säure-Base-Haushalt unseres Körpers ist ein physiologischer Regelmechanismus, der die Protonenkonzentration und damit einhergehend den pH-Wert des Körpers konstant halten soll. Unter anderem wird der pH-Wert durch unsere Ernährung, unsere körperliche Aktivität und unseren seelischen Zustand beeinflusst, weshalb eine Balance und ein eventueller Ausgleich dieser Einflussfaktoren wichtig sind.

Unsere Körperflüssigkeiten sind ständig Schwankungen von Säuren und Basen ausgesetzt. Der Körper und viele seiner biochemischen Prozesse, ist jedoch von einer pH-Konstanz abhängig. Schwankungen des pH-Wertes würde zu Zerfall und Funktionsverlust von Proteinen führen. Bei Auftreten dieser Schwankungen käme es zu einem stetigen Versuch der Kompensation von körpereigenen Puffersystemen – der Lunge, den Nieren und der Haut.

Alkohol, Zigaretten, Kaffee, Fast Food, Fleisch und Süßigkeiten sind Beispiele solcher bekannten Übeltäter, die zu einem Überschuss an Säuren im Körper führen. Um diesen Säuren entgegenzuwirken, sollten genügend Früchte und Gemüse aufgenommen werden, da diese basisch wirken.

Der Körper versucht nämlich, einen Säureüberschuss mit basischen Nährstoffen und körpereigenen Mineralstoffen zu neutralisieren. Wenn aber nicht genügend Basen zur Verfügung stehen, ist das System überlastet und die Säuren werden in unser Bindegewebe eingelagert.

Die Auswirkungen eines übersäuerten Körpers

Eine Übersäuerung des Körpers kommt vor allem durch den Verzehr von säurebildenden Nahrungsmitteln und einer ungünstigen Lebensweise zustande bzw. wird hierdurch beschleunigt. Am besten geht es unseren Körpern, wenn das Verhältnis zwischen Säuren und Basen bei 20 % zu 80 % liegt.

Eine dauerhafte Übersäuerung des Körpers führt zu gesundheitlichen Einbußen, wie einem geschwächten Immunsystem, Gelenk-, Muskel- und Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen und chronischen Krankheiten.

Die ersten Anzeichen einer deutlichen Übersäuerung des Körpers sind Unwohlsein, Müdigkeit, Energielosigkeit und Schlappheit. Je mehr jedoch von den Säuren eingelagert werden, desto eher kommt es auch zu schwerwiegenderen Krankheiten.

Welchen Einfluss hat ein regelmäßiger Saunabesuch auf den Säure-Base-Haushalt?

Seit jeher werden die positiven Effekte des regelmäßigen Saunabesuches auf die Gesundheit von Körper, Haut und Geist angepriesen.

Vor allem auf die Haut hat ein regelmäßiger Saunabesuch wundersame Wirkung, denn das vermehrte Schwitzen führt zur Entschlackung von Giftstoffen. Während unseres Saunabesuches schwitzen wir aufgrund der extremen Hitze übermäßig. Ein Flüssigkeitsverlust, den wir von außen vorerst nicht kompensieren, weshalb der Körper auf eigene Wasserreserven zurückgreifen muss, um die Balance aufrecht zu halten.

So bezieht der Körper aus den körpereigenen Speichern, vor allem dem Fett- und dem Muskelgewebe die Flüssigkeit. Mit der Flüssigkeitsverschiebung aus dem Gewebe werden Giftstoffe und Schadstoffe, die in unsere Gewebe eingelagert sind, großzügig ausgeschwemmt, und unser Körper somit tiefgehend gereinigt und entgiftet.

Zudem wird die Haut durch die extreme Hitze vermehrt durchblutet, was zu einer Unterstützung des Abtransports von Schadstoffen führt.

Die Haut als unser größtes Organ und der größten Kontaktfläche zur Außenwelt, ist durch das Schwitzen wesentlich an der Regulation des Säure-Base-Haushaltes beteiligt. Gerade die Kombination aus einem regelmäßigen Saunabesuch, sportlicher Betätigung und einer vollwertigen Ernährung, führt zu einem besseren Verhältnis unserer Säuren und Basen.

Bist Du ein regelmäßiger Saunagänger und auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, empfehlen wir Dir den neuesten Trend des Saunayogas auszuprobieren.

Gerade Sportler begeben sich gerne in die Sauna, da der Sport zu einer übermäßigen Produktion von Milchsäure führt, die wiederum den Säure-Base-Haushalt durcheinanderbringt. Dies würde, ohne Ausgleich, zu einem Leistungseinbruch führen. Die hohen Temperaturen eines regelmäßigen Saunabesuches sorgen jedoch für eine gesteigerte Fähigkeit zur Selbstregulation und Stressresistenz des Körpers.

Allen voran chronischer Stress führt zu einer Übersäuerung des Körpers und sollte deshalb vermieden werden.

Viele von uns leiden in der heutigen Schnelllebigkeit und aufgrund der steigenden Anforderungen jedoch unweigerlich zunehmend unter Stress und den damit einhergehenden körperlichen Beschwerden. Ein Leben jenseits der Leistungs- und Toleranzgrenze lässt sich aber dauerhaft nicht aufrechterhalten.

Es ist also gerade in unserem Alltag wichtig, dass wir uns kleine Auszeiten schaffen, um den anstauenden Stress wirksam abzubauen. Eine sehr wirksame Möglichkeit diesem Stress entgegenzuwirken ist, regelmäßig in die Sauna zu gehen. Dies schafft Dir neben einer wohltuenden Entspannung zudem mehr mentalen Freiraum.

Mehr zu dem Thema der heilsamen Wirkung der Sauna gegen Stress.

Fazit

Der regelmäßige Saunabesuch stellt ein wichtiges und einfaches Wundermittel für einen gesunden Säure-Base-Haushalt des Körpers dar. Nicht nur der direkte Effekt der extremen Hitze auf die Entschlackung von Schadstoffen und Übersäuerung, aber auch die heilsame Wirkung der Sauna bei chronischem Stress schützen vor einem Ungleichgewicht Deines Säure-Base-Haushaltes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folg Uns!

oder
Abonniere uns

LoWell Facebook

DANKE!

Du erhältst exklusive Angebote und die neusten Nachrichten von uns. Natürlich versuchen wir unsere Qualität der Newsletter hoch zuhalten und in gewissen Abständen zu senden, damit du nicht von uns genervt bist.

Gerne kannst du jederzeit ein Feedback

unter info@lo-well.de schreiben.