Der Saunahut und die Gesundheit – mehr als nur ein Trend

Saunahut Gesundheit

Was haben Saunahut und Gesundheit gemeinsam? Wir möchten mit diesem Artikel das Geheimnis des zunehmenden Trends des Saunahutes und dessen Auswirkung auf die Gesundheit lüften und Euch bei Kaufinteresse die relevantesten Fakten nahelegen.

Worum handelt es sich hierbei und wozu dient ein Saunahut?

Ob bei eisigen Wintertemperaturen die Wollmütze oder in der sommerlichen Hitzewelle der Sonnenhut herhalten müssen, um die Kopfhaut zu schützen, komisch kommt dies niemandem vor und so wird das meist keines zweiten Blickes gewürdigt. Begegnet man jedoch einem Saunagänger mit einem Filzhut in der Sauna, wird gestaunt und getuschelt. Ob dieser Mensch Aufsehen erregen möchte oder vielleicht sogar verrückt ist? In unseren Breitengraden hat die breite Masse selten etwas von einem Saunahut gehört. In Russland, Finnland und den baltischen Ländern jedoch ist er mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Er gehört zur richtigen Saunaroutine wie der Saunaaufguss.

Das primäre Ziel eines Saunahutes ist es, den Kopf vor der extremen Hitze und ihrer damit einhergehenden Belastung für den Körper und die Gesundheit zu schützen und so den Saunagang zu einem wahren Wohlfühlerlebnis zu machen.

Welche gesundheitlichen Aspekte liegen dahinter?

Der Kopf ist durch seine dünne Haut, die gute Durchblutung und die geringen Fettgewebsspeicher möglichen Temperaturschwankungen am spürbarsten ausgesetzt. Gerade in der Sauna, in der die Temperaturen nach einem frischen Aufguss durchaus mal auf mehr als 100 Grad steigen können, hat sich die Kopfbedeckung bewährt.

Der Kopf ist ein sehr empfindlicher Körperteil, wenn es um Hitze oder Kälte geht. Bei Hitze kann der Kopf schnell bis zu 80% der Wärme aufnehmen und speichern. So raucht uns förmlich der Kopf. Bei Kälte jedoch geht über die Kopfhaut schnell viel Wärme verloren, da der Kopf gut durchblutet aber schlecht isoliert ist.

Demnach kann der schnelle Temperaturanstieg bei manch einem zu einem unangenehmen Hitzestau und folglich auch zu Kopfschmerzen führen. Auch unsere empfindlichen Ohren, die gut durchblutet und mit einer ähnlich dünnen Haut versehen sind, profitieren von einem Saunahut.

Zudem kommt der Saunahut gelegen, wenn man seinen Saunagang mit einer Abkühlung in der winterlichen Natur abschließen möchte. Dieser schlagartige Temperaturwechsel kann zu einem starken, abrupten Wärmeverlust des Körpers über die Kopfhaut führen. Weht zusätzlich ein Lüftchen, kann dieses um die Ohren pfeifen und durch die nassen Haare ein unangenehmes Empfinden herbeiführen. So ist es nicht verwunderlich, dass diese starken Temperaturabfälle für das Immunsystem eine Belastung darstellen und eine Erkältung mit sich führen können.

Trägt man nun jedoch einen Saunahut, schützt man sich vor genau dieser ungewollten Abkühlung und schont zusätzlich seine Gesundheit. Durch seine schlechte Wärmeleitfähigkeit vermeidet der Saunahut, dass zu viel Wärme verloren geht und schützt somit durch Isolation den empfindlichen Kopf. Dennoch führt seine atmungsaktive Funktion dazu, dass der Schweiß aufgesaugt und abgebaut wird, sodass der Hut sich nicht mit Feuchtigkeit vollsaugt und zu einem unangenehmen Hitzestau beiträgt.

Frauen aufgepasst! Durch das Tragen eines Filzhutes kann die wertvolle und heiß geliebte Haarpracht vor Spliss und schnellerer Abnutzung geschützt werden. Zudem bleiben gefärbte Haare länger glanzvoll und vital.

Worauf sollte man beim Kauf eines Saunahutes achten?

Allen voran sollte unbedingt auf die Qualität vor dem Preis geachtet werden, um den Zweck des Hutes nicht zu verfehlen. Am besten geeignet sind Filzhüte.

Wer keine Wolle mag, kann sich alternativ nach einem Leinenhut umsehen, da dieser ein kühlendes Material besitzt. Da Leine jedoch sehr viel dünner ist, nimmt sie mehr Flüssigkeit auf und kann somit zu einem unangenehmen Hitzestau am Kopf führen.

Ein weiterer Vorteil des Saunahutes aus Filz ist, dass dieser sehr pflegeleicht ist. So reicht es vollkommen aus, diesen lediglich eine Handvoll Mal im Jahr per Handwäsche zu waschen. Wollfilz hat die wunderbare Eigenschaft, sich von alleine reinigen zu können und den aufgenommenen Schweiß abzubauen. Demzufolge reicht es aus, wenn man den Hut nach jedem Saunieren einfach aufhängt und auslüften lässt.

Finden sich doch irgendwann mal kleine Unreinheiten, empfiehlt es sich diese per Hand vorsichtig zu waschen und den Saunahut anschließend luftrocknen zu lassen. Um die Form des Filzhutes beim Trocknen nicht zu verlieren, da Wolle die Tendenz besitzt bei Nässe einzugehen, sollte man den Hut behutsam über dem Knie oder Kopf langsam in seine Ursprungsform zurückziehen. Wenn er einmal getrocknet ist, behält er seine Form bei.

Fazit

Auch wenn sich unsere Breitengerade an diesen neuen Begleiter erst noch gewöhnen müssen, sprechen die vielfältigen Vorteile für dessen Nutzen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Tragen eines Saunahutes eine einfache und kostengünstige Alternative darstellt, um den Saunagang angenehmer zu gestalten und die Belastung für Körper und Kreislauf gering zu halten. So ist dieser neue Trend des Saunahutes definitiv schonend für die Gesundheit!

Wenn Du schon bei Deinem nächsten Saunagang nicht mehr auf den Saunahut verzichten und Deiner Gesundheit etwas Gutes tun möchtest, findest Du in unserem Sortiment den passenden Hut für Dich!

Eine Idee zu “Der Saunahut und die Gesundheit – mehr als nur ein Trend

  1. Pingback: Richtig Saunieren – so wird der Saunabesuch zum Erlebnis - LoWell - Premium Wellness Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folg Uns!

oder
Abonniere uns

LoWell Facebook

DANKE!

Du erhältst exklusive Angebote und die neusten Nachrichten von uns. Natürlich versuchen wir unsere Qualität der Newsletter hoch zuhalten und in gewissen Abständen zu senden, damit du nicht von uns genervt bist.

Gerne kannst du jederzeit ein Feedback

unter info@lo-well.de schreiben.